Disklavier erfolgreiche Finanzierung

v.l.n.r. hinten: Andreas Brand (Musiklusion Initiator), Rainer Nassal (Gruppenbetreuer Lebenshilfe Tuttlingen), Anja Behnke (Leitung Förderbereich Lebenshilfe Tuttlingen, Anton Hermann (Klavierhaus Hermann), Gertrud Egloff (s’Flohlädele), Arno Specht (Bürgerstiftung Tuttlingen), Martin ten Bosch (Geschäftsführer Lebenshilfe Tuttlingen).
Vorne: Peter Schaz (Musiklusion Mitgestalter)

Die Bürgerstiftung Tuttlingen, das Klavierhaus Hermann und S’Flohlädele Tuttlingen ermöglichten die Anschaffung eines Disklaviers für das Projekt Musiklusion.

Durch den Einsatz eines technologisch aufgerüsteten Musikinstruments wird für Menschen mit Behinderung das scheinbar Unmögliche möglich: Klavier spielen. Die Signale für das Disklavier werden mit unterschiedlichen Sensoren oder anderen Eingabehilfen übermittelt – je nach Fähigkeiten oder Möglichkeiten der Musizierenden. Peter Schaz bringt das Klavier zum Beispiel über eine Smartphone-App zum Klingen. Bestimmte musikalische Inhalte werden gemeinsam definiert, sodass Abfolge, Tempo und Rhythmus weiterhin interaktiv gestaltet werden können.

Das Projekt begibt sich mit der Anschaffung dieses tollen Instruments auf die Entwicklung vielfältiger Möglichkeiten zur barrierefreien Interaktion mit einem „richtigen“ Klavier.

Einblick in erste Versuchsanordnungen

Veröffentlicht in News